WC Frisch


Reinigung

Abfluss stinkt bei Wetterumschwung: Ursachen und Lösungen

Manchmal hilft auch das gründlichste Putzen nichts: Wenn der Abfluss am WC, Waschbecken oder in der Dusche stinkt, kann das verschiedene Ursachen haben. Ein besonderer Fall liegt vor, wenn der Abfluss bei Kälte stinkt, bei einem Wetterumschwung und sobald es regnet. Erfahren Sie hier mehr über die Entstehung und Beseitigung der unangenehmen Gerüche.

Warum stinkt der Abfluss überhaupt?

Meist liegt es nicht an mangelnder Hygiene, dass ein Abfluss stinkt, sondern an ganz anderen Faktoren: Hartnäckige Verstopfungen im Rohr oder gar ein Defekt sind häufige Ursachen für den üblen Geruch. Mehr zu diesen Ursachen und was Sie tun können, wenn der Abfluss stinkt, haben wir in einem separaten Ratgeber für Sie zusammengefasst. Doch was genau hat es damit auf sich, dass der Abfluss (nur) stinkt bei Regen oder einem Wetterwechsel?

Abfluss stinkt bei Wetterumschwung: Die Ursache

Jeder Abfluss im Bad ist logischerweise an die Kanalisation angeschlossen, so dass schmutziges Wasser abfließen kann. In der Kanalisation selbst kommen viele stinkende Abwässer zusammen. Dass der üble Geruch gar nicht erst bis zu ins Haus kommt, ist der Form der Abwasserrohre zu verdanken: Ein Siphon ist ein gebogenes Rohrstück, in dem nach dem Spülen oder Händewasche immer gerade so viel Wasser stehen bleibt, dass die Verbindung zwischen unserem Bad und der Kanalisation unterbrochen ist. Die Gerüche bleiben ausgesperrt. Sinkt der Wasserstand, zum Beispiel wegen eines Lochs, funktioniert diese Barriere nicht mehr und der Geruch strömt durch den Abfluss.

Aber warum stinkt es dann vor allem bei oder nach Regen? Die Antwort ist relativ simpel, denn vor allem starke Regenfälle spülen eine Menge (organisches) Material in die Kanalisation – beispielsweise Blätter und Staub in trockenen Sommern und im Herbst. Dieses Material verrottet, stinkende Gase entstehen vermehrt. Bemerkt haben Sie das vielleicht selbst auch schon einmal, wenn Sie bei oder nach einem Regenguss auf der Straße an einem Gully vorbeigelaufen sind. Dass der Abfluss stinkt bei einem anstehenden Wetterumschwung kann außerdem mit einem sich verändernden Luftdruck erklärt werden. Die Druckänderung lässt Gase leichter aufsteigen – über einen defekten Siphon natürlich auch ins Haus.

Übrigens: Vor allem in Ferienwohnungen und an anderen selten genutzten Orten muss der Siphon noch nicht einmal defekt sein. Aufgrund der seltenen Benutzung kann auch schlicht Wasser im Rohr verdunstet sein, so dass der Weg frei für schlechte Gerüche ist. Dann kann es helfen, einfach etwas Wasser nachlaufen zu lassen. Um einen frischen Duft im Bad langfristig zu unterstützen, können außerdem spezielle Badezimmer-Düfte helfen.

So vermeiden Sie einen stinkenden Abfluss bei einem Wetterwechsel

Die beste Prävention beim Thema „Abfluss stinkt nach Regen & Co.“ ergibt sich aus einem funktionsfähigen Siphon an jedem Abfluss sowie einer regelmäßigen Benutzung, so dass immer ausreichend Wasser eine Geruchsbarriere bildet. Sollte beides gegeben sein und der Abfluss dennoch stinken – egal, ob bei Wärme oder viel Regen – liegt die Ursache wahrscheinlich direkt im kurzen Rohr zwischen Waschbecken, WC oder Dusche und Siphon. Dann sollten Sie dort auf die Suche nach Defekten oder Verschmutzungen gehen. Spezialreiniger wie der WC Frisch- Kraft-Aktiv Duftspüler sind praktische Helfer dabei.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren