Die Toilette tropft: Was tun?

Wenn das WC tropft, ist schnelles Handeln wichtig. Denn ein Tropfen Wasser pro Sekunde kann im Laufe eines Jahres zu mehrere Kubikmetern Wasserverbrauch führen. Oft können Sie das Problem selbst beheben und brauchen dafür keinen Handwerker zu beauftragen. Woran das Tropfen liegen kann, erfahren Sie hier.

Das Klo tropft: Ein häufiges Problem

Fast jeder hat es irgendwann schon mal erlebt: Die Toilette tropft und tropft. Auch nach Betätigung der Spülung hört das Tropfen nicht auf. Manchmal wird aus den vereinzelten Tropfen ein regelrechtes Rinnsal, das aus dem Spülkasten fließt. So gehen zehn bis 100 Liter Wasser täglich ungenutzt verloren. Das kann teuer werden! Sie sollten also schnell handeln. Die gute Nachricht: Häufig ist es ganz einfach, die Klospülung zu reparieren.

In den meisten Fällen liegt die Ursache im Spülkasten, weshalb Sie zunächst diesen näher inspizieren sollten. Mit der Zeit setzen sich im Toilettenspülkasten Schmutz- und Kalkablagerungen ab, die ab einem gewissen Grad die Funktion der Toilette beinträchtigen. Oder aber eine defekte Dichtung lässt das Klo tropfen.

Toilette tropft: Unterputz- oder Aufputzspülkasten öffnen

Die Mechanik im Inneren des Spülkastens basiert stets auf dem gleichen einfachen Wirkungsprinzip, egal, ob es sich um einen Unterputz- oder Aufputzspülkasten handelt. Der einzige Unterschied besteht darin, wie Sie ihn öffnen. Während Sie den Deckel eines Aufputzspülkastens einfach anheben können – bei eingesteckten Exemplaren mit Druck auf eine Taste –, gestaltet sich das Öffnen eines Unterputzspülkastens etwas schwieriger. Aber keine Bange: Haben Sie es einmal gemacht, werden die folgende Male zum Kinderspiel. Und so geht’s: Heben Sie die Plastikabdeckung mit den Spültasten leicht an und schieben Sie diese nach oben. Dann schrauben Sie den Halterahmen an der Zwischenwand auf und entfernen diese. Schon haben Sie Einblick in das Innenleben des Spülkastens. Sofern Sie es noch nicht gemacht haben, drehen Sie jetzt den Wasserzulauf am Eckventil ab, das sich in der Nähe des Spülkastens befindet, und leeren Sie den Kasten durch Betätigen der Spülung.

Schritt 1: Dichtung prüfen, wenn das WC tropft

Die Ursache für die tropfende Toilette ist häufig eine poröse Dichtung an der Heberglocke – die Heberglocke ist der Stopfen, der sich beim Spülen hebt, damit das Wasser in das Toilettenbecken läuft. Umfassen Sie die Heberglocke unten mit einer Hand und ziehen Sie sie mit einer Linksdrehung heraus.

Überprüfen Sie nun die ringförmige Dichtung auf Risse, Verschmutzungen und Kalkablagerungen. Verschmutzungen und leichte Verkalkungen entfernen Sie mit einem Reinigungsmittel. Ist die Dichtung porös oder beschädigt, sollten Sie sie austauschen. Dichtungen bekommen Sie im Baumarkt. Am besten ist es, für den Fall der Fälle immer welche auf Vorrat zu haben. Achten Sie bei der Anschaffung darauf, dass die neue Dichtung dem alten Modell entspricht.

Schritt 2: Schwimmer prüfen, wenn das Klo tropft

Sollte die Überprüfung des Schwimmers nicht zum Erfolg führen und die Toilette noch immer tropfen, kann das Problem auch an einem undichten Schwimmerventil liegen. Wenn dieses Ventil nicht mehr richtig schließt, fließt ununterbrochen Wasser in den Spülkasten – und von dort in das Toilettenbecken.

Nehmen Sie das gesamte Schwimmerelement aus dem Spülkasten und untersuchen Sie es ebenfalls auf Verschmutzungen und Verkalkungen. Um diese zu entfernen, legen Sie den Schwimmer in ein Reinigungs- bzw. Entkalkungsmittel. Spülen Sie ihn danach mit warmem Wasser ab. Restliche Verschmutzungen beseitigen Sie mit einer Bürste. Die Toilette tropft noch immer? Dann müssen Sie das alte Schwimmerventil durch ein neues ersetzen.

Im Baumarkt sind komplette Schwimmerventile erhältlich. Der Austausch ist genauso wie der Ersatz der Dichtung sehr einfach. Die meisten Schwimmerventile passen in jeden WC-Kasten. Achten Sie vorsichtshalber dennoch auf seine Kompatibilität.

Die richtige Pflege des WC-Spülkastens

Das Innenleben des Spülkastens spielt bei der Toilettenreinigung leider oft keine große Rolle. Manchmal wird ein Toilettenspülkasten über Jahre hinweg nicht geöffnet – Jahre, in denen sich Schmutz, Sand und Kalk ablagern und ernsthafte Probleme verursachen können, die unter anderem zu ununterbrochen fließendem Wasser führen. Beugen Sie deshalb vor! Mindestens einmal im Jahr sollte der WC-Spülkasten gereinigt werden, damit er viele Jahre problemlos funktioniert.

Wenn Sie mehr über die richtige Reinigung wissen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Beitrag zum Thema: Wie reinige ich den WC-Spülkasten?

Image credits:
Header image: © GettyImages

Weitere Beiträge