Eingebauten Spülkasten reinigen: So wird´s gemacht

In die Wand eingebaute Spülkästen sind bei modernen WCs inzwischen häufiger zu sehen als Aufputzspülkästen. Auch Wandspülkästen sollten Sie regelmäßig reinigen, damit Ihr WC einwandfrei funktioniert. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie hier.

Warum ist es wichtig, einen Wandspülkasten zu reinigen?

Das Innenleben eines Wandspülkastens, auch Unterputzspülkasten genannt, unterscheidet sich nicht oder kaum von dem eines Aufputzspülkastens. Die Spülkasten-Mechanik ist dieselbe und beruht auf einem einfachen technischen Wirkungsprinzip. Verschmutzungenund Verkalkungen im Inneren des Spülkastens können diese einfache Mechanik beeinträchtigen – dann läuft die Toilettenspülung ununterbrochen nach oder fließt zu schwach.

Sand, Schlamm, Algen, Rost und Kalk heißen die Übeltäter, die mit dem Wasser in den Spülkasten gelangen und sich dort über die Jahre festsetzen. Diese Ablagerungen können nicht nur die im Spülkasten befindlichen Teile beschädigen, sondern bieten auch einen idealen Nährboden für Bakterien. Beugen Sie vor: Wenn Sie den Einbauspülkasten einmal jährlich gründlich reinigen, haben Sie die besten Chancen, die Funktionalität Ihres WCs über lange Zeit hinweg zu erhalten.

Einbauspülkasten reinigen: Wie öffnen Sie den Wandspülkasten?

Im ersten Schritt drehen Sie die Wasserzufuhr des Spülkastens am Eckventil ab. Die Besonderheit bei der Reinigung eines Unterputzspülkastens liegt im Zugang zum Kasten, der sich im Gegensatz zu frei zugänglichen Kästen „versteckt“ in der Wand befindet. Trotzdem ist es kein Hexenwerk, den Wandspülkasten zu öffnen.

Zunächst entfernen Sie die Abdeckung, auf der sich die Spültasten befinden. Diese lässt sich einfach nach oben schieben und nach vorne abziehen, in einigen Fällen auch aufschrauben. Eine Zwischenwand mit Halterahmen kommt zum Vorschein. Schrauben Sie den Halterahmen mit einem Schraubenzieher ab, dann lässt sich die Zwischenwand einfach per Hand entfernen – und schon sehen Sie das Innere des Spülkastens.

Wie reinigen Sie den Wandspülkasten?

Entnehmen Sie alle beweglichen Teile vorsichtig mit der Hand. Spülhebel- und Schwimmereinheit sind meist locker eingehängt und können einfach ausgebaut werden. Schrauben Sie die Wasserleitung am Ventil auf. Um auch die Heberglocke zu entfernen, müssen Sie oft eine Halterung aufschrauben. Legen Sie alle ausgebauten Teile in eine Reinigungslösung.

Dann geht es ans leergeräumte Innere des Spülkastens. Die erreichbaren Innenwände und Ecken reiben Sie mit einem in Reinigungslösung getränkten Tuch oder Putzschwamm gründlich ab – die tiefsten Ecken des Kastens werden Sie wahrscheinlich nicht erreichen. Hartnäckige Ablagerungen können Sie mit einer Bürste bearbeiten. Geben Sie dann großzügig Entkalker-Pulver in den Spülkasten und lassen es einwirken.

Wie reinigen Sie die Einzelteile des Einbauspülkastens?

Lassen Sie die Einzelteile in einem Eimer mit Reinigungslösung einweichen. Danach entfernen Sie mit einem Schwamm Schmutz und Verkalkung am Schwimmer. Schrauben Sie den Wasserzulaufschlauch auf und spülen Sie ihn unter dem Wasserhahn gut durch. Zerlegen Sie die Schwimmereinheit in ihre Einzelteile und reinigen Sie diese nochmals gründlich. Überprüfen Sie dabei auch die Dichtung auf eventuelle Risse und reinigen Sie bzw. tauschen Sie sie aus, sollte sie beschädigt sein. Wenn alles sauber und intakt ist, bauen Sie die Teile wieder ein.

Was benötigen Sie alles zur Reinigung des Einbauspülkastens?

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete! Um den Wandspülkasten zu reinigen, sollten Sie folgende Materialien und Werkzeuge parat haben:

  • Handschuhe
  • Putzbürste
  • Schraubenzieher
  • Putzschwamm
  • Putztuch

Ein effektives Reinigungsmittel ist das A und O. Sie haben die Wahl zwischen diversen Hausmitteln und handelsüblichen Reinigungsmitteln. Folgende Mittel haben sich zur Reinigung und Entkalkung bewährt:

  • Vorbeugend und bei leichter Verschmutzung/Verkalkung: Essig oder Essigessenz
  • Bei mittlerer Verschmutzung/Verkalkung: Zitronensäure in flüssiger Form oder als Pulver
  • Bei sehr starker Verschmutzung/Verkalkung: Verdünnte 25-prozentige Salzsäure im Mischungsverhältnis 1:10
  • Vorbeugend und bei Verkalkungen: Kalklösetabs oder-pulver

Eingebauten Spülkasten reinigen: Wie lange beträgt die Einwirkzeit?

Wie lange die Einwirkzeit beträgt, hängt von der Wahl der Reinigungslösung ab und variiert zwischen einigen Minuten und der ganzen Nacht. Besonders bei der Verwendung von Hausmitteln wie Zitronensäure ist es von Vorteil, Spülkasten und Einzelteile über Nacht im gewählten Mittel einweichen zu lassen.

Essigessenz sollten Sie bis zu einer Stunde einwirken lassen – nicht länger, da sie Gummi angreift. Salzsäure ist eine sehr aggressive Säure, die Sie nur solange einwirken lassen sollten, bis keine Luftbläschen mehr hochsteigen. Für das richtige Mischverhältnis beachten Sie die Dosierungs-Anweisungen auf der Verpackung.

Vorbeugung ist alles: Einbauspülkasten reinigen mit Spülkasten-Tabs

Was für Aufputzspülkästen gilt, gilt ebenso für Unterputzspülkästen: Die richtige Reinigung des Spülkastens ist elementar wichtig für sein Funktionieren. Spülkasten-Tabs mit Langzeitwirkung sind eine unkomplizierte Lösung, Verschmutzungen und Verkalkungen gar nicht erst entstehen zu lassen.

WC Frisch Duo-Aktiv Reinigungswürfel punkten mit zwei Wirkstoffen für eine hygienisch saubere und kalksteinfreie Toilette sowie hoher Anwendungsfreundlichkeit. Einfach den Spülkasten öffnen und das Tab in den Spülkasten geben – von dort aus bewirkt es eine Reinigung nicht nur des Spülkastens, sondern auch des Spülrohrs und Toilettenbeckens über drei Monate hinweg.

Übrigens: Manche Einbauspülkästen verfügen an der Zwischenwand unter der Plastikabdeckung über einen Schacht zur Aufnahme von Entkalker-Tabs. Das erleichtert die Anwendung.

Image credits:
Header image: © GettyImages

Weitere Beiträge