Die Toilettenspülung läuft nach: Was steckt dahinter?

Wer kennt das nicht: Die Klospülung läuft nach; sie tropft und tropft, oder das Wasser läuft dauerhaft nach. Egal, wie Sie die Spültaste drücken – die Klospülung hört nicht auf. Oft ist der Grund ein undichter Spülkasten. Erfahren Sie, an welchen Teilen im Spülkasten es liegen kann, wenn das Wasser ununterbrochen läuft.

Klospülung kaputt und Wasser läuft nach: Handeln Sie schnell

Das Problem einer nachlaufenden Toilettenspülung entwickelt sich oft schleichend: Ein dünnes Rinnsal fließt leise nach. Erst wenn die Klospülung tropft oder das Wasser laut plätschert, wird man darauf aufmerksam. Schauen Sie deshalb regelmäßig nach, ob die Toilettenspülung permanent läuft. Dies kann nämlich unter anderem ein Grund dafür sein, warum die Toilette nicht spült– der Wasserkasten ist schlicht leer. Handeln Sie dann schnell, bevor sich das Problem in einer teuren Wasserrechnung manifestiert oder das Badezimmer schlimmstenfalls unter Wasser steht.

Die gute Nachricht: WC-Spülungen funktionieren nach einem einfachen technischen Prinzip, und eine Reparatur ist oft unkompliziert. In vielen Fällen bekommen Sie das Problem selbst in den Griff – ganz ohne Klempner.

Wenn die Klospülung hängt: Finden Sie die Ursache

Die Klospülung läuft dauerhaft, zudem ist der Spüldruck schlecht? Das deutet auf ein Problem im Spülkasten hin. Oft sind defekte Dichtungen, Ventile oder Schwimmer-Teile die Ursache. Deshalb sollten Sie als erstes den Wasserzulauf abstellen, die Spülung betätigen und den Spülkastendeckel abnehmen. Ziehen Sie mithilfe des Betätigungsarms die Heberglocke hoch, damit das Wasser im Kasten ablaufen kann. Jetzt können Sie alle Teile überprüfen.

Untersuchen Sie zunächst die Gummidichtungen am Boden und am oberen Zulauf des Spülkastens: Sind diese hart oder porös geworden, sollten Sie sie austauschen. Auch verschmutzte und verkalkte Dichtungen können zu Problemen führen und sollten deshalb gesäubert werden. Dasselbe gilt für die Einlauf- und Eckventile: Sind die Ventile stark abgenutzt oder beschädigt, ist eventuell ein kompletter Austausch notwendig. Sind sie verunreinigt oder verkalkt, hilft eine Reinigung.

Haben Sie die Ursache noch nicht gefunden, prüfen Sie im nächsten Schritt SchwimmkörperSchwimmerstange und Schwimmerventil, auch Füllventil genannt. Denn wenn der Spülkasten undicht ist und die Toilettenspülung läuft und läuft, liegt das oft an den Schwimmerelementen.

Klospülung läuft dauerhaft: Schwimmer überprüfen

Der Schwimmer kontrolliert die Wasserzufuhr in den Spülkasten und hält den Wasserstand konstant, indem er die Wasserzufuhr stoppt, wenn der Pegel hoch genug ist. Wird die Toilettenspülung betätigt, öffnet sich das Schwimmerventil und der Spülkasten füllt sich von Neuem mit Wasser. Ist der Sollpegelstand erreicht, schließt sich das Ventil wieder. Dieser Kreislauf ist gestört, wenn das Schwimmerventil nicht mehr einwandfrei schließt. Wasser fließt dann ununterbrochen in den Spülkasten – die Toilettenspülung läuft nach.

Überprüfen Sie zunächst, ob Schwimmer und Führung verkeilt sind. Ist das der Fall, lösen Sie die Verkeilung im Gestänge vorsichtig mit den Händen. Besteht der Schwimmer aus Hartschaum, kann hierin die Ursache liegen: Diese alten Modelle saugen sich mit den Jahren voll, sodass sie keinen Auftrieb mehr haben – dann sollte der Schwimmer durch ein neues Modell ersetzt werden.

Trifft beides nicht zu, empfiehlt sich eine genauere Untersuchung des Schwimmerventils. Sehen Sie Verkalkungen oder Verschmutzungen? Über die Jahre entstandene Kalkablagerungen am Ventil führen häufig dazu, dass es nicht mehr richtig schließt. Normalerweise hilft dann schon eine Reinigung, um das Problem der undichten Klospülung zu beheben.

Reinigung des Schwimmers, wenn Klospülung tropft

Bauen Sie Schwimmer und Schwimmerventil vorsichtig aus und legen Sie sie in eine Schale. Darauf geben Sie einen Kalkentferner und lassen diesen mindestens 30 Minuten, besser einige Stunden einwirken. Verschiedene im Handel erhältliche Produkte sowie einige Hausmittel haben sich bewährt:

  • Kalklösetabs
  • Essig oder Essigessenz
  • Zitronensäure
  • Verdünnte 25-prozentige Salzsäure

Nehmen Sie den Schwimmer heraus und spülen Sie ihn mit warmem Wasser ab. Restliche Kalkrückstände entfernen Sie mit einer kleinen Bürste. Setzen Sie den Schwimmer wieder ein. Wenn die Toilettenspülung wieder einwandfrei funktioniert, haben Sie das Problem gelöst. Die Toilettenspülung läuft noch immer nach? Dann kommen Sie nicht daran vorbei, einen neuen Schwimmer im Fachgeschäft oder Baumarkt zu kaufen.

Tipp: Am besten haben Sie immer alle Schwimmerelemente, Gummidichtungen und Ventile auf Lager.

Prävention ist alles: Verhindern, dass die Toilettenspülung dauerhaft läuft

Wenn Sie schon dabei sind und den Spülkasten geöffnet haben: Ob Gummidichtungen, Ventile, Schwimmer mit Einlaufventil, Heberglocke, Bewegungsarm oder Zulauf- und Standrohr – überprüfen Sie alle Elemente des Spülkastens und reinigen Sie sie, auch wenn sie nicht oder nur leicht verschmutzt oder verkalkt sind. Auch die festen Teile und die Innenseiten des Spülkastens sollten Sie mit einer Drahtbürste oder Ähnlichem reinigen. Führen Sie diese Prozedur zur Prävention einmal im Jahr durch.

Denken Sie daran: Kalkablagerungen sind nicht nur ein idealer Nährboden für Bakterien, sondern können die gesamte Spülwasser-Mechanik beschädigen. Noch ein Tipp für eine schnelle Pflege: Verwenden Sie WC FRISCH Duo Aktiv-Reinigungswürfel. Die Würfel sorgen dafür, dass Kalk- und Schmutzablagerungen im Spülkasten gar nicht erst entstehen. Werfen Sie sie einfach in den Kasten – dort entfalten sie hygienische Frische und gehen dank ihrer Formel auf Zitronensäure-Basis effektiv gegen Kalk vor. Mit der richtigen Pflege des Spülkastens haben Sie gute Chancen, einen undichten WC-Spülkasten in Zukunft zu verhindern.

Image credits:
Header image: © GettyImages

Weitere Beiträge