Diese fünf Aromaöle eignen sich besonders gut als Duftöl im Badezimmer

Wer kennt das nicht: Ein bestimmter Duft liegt in der Luft, und sofort denkt man an den letzten Urlaub, den ersten Kuss oder schöne Kindheitsmomente bei den Großeltern. Düfte aus ätherischen Ölen können entspannen oder anregen, sie können Kopfschmerzen und Erkältungsbeschwerden lindern und sogar die Stimmung aufhellen. Als Aromaöle können sie außerdem unangenehme Gerüche neutralisieren – stattdessen duftet das Badezimmer angenehm nach dem Öl Ihrer Wahl. Wir haben für Sie fünf Aromen zusammengetragen, die Sie als Duftöl im Badezimmer nutzen können.

Die Wirkung von ätherischen Ölen

Düfte aktivieren das limbische System im Gehirn, das für Erinnerungen und Emotionen zuständig ist. Deshalb löst ein bekannter Geruch unweigerlich auch eine Erinnerung aus. Das limbische System steuert außerdem die Ausschüttung von Endorphinen – den Glücksbotenstoffen des Körpers. Dieses Phänomen kann man sich zunutze machen, indem man das limbische System mithilfe von ätherischen Ölen triggert. Dabei können Öle ganz unterschiedlich wirken: Während einige Duftstoffe entspannend wirken, haben andere auf Körper und Geist eine anregende Wirkung.

Ätherische Öle sind pflanzlichen Ursprungs und werden mittels Extraktion aus Blüten, Blättern, Samen, Zweigen oder anderen Teilen einer Pflanze gewonnen. Um verschiedene Beschwerden zu lindern, werden sie daher gern in der Naturheilkunde eingesetzt. Als Aromaöle eignen sie sich zudem für Massagen, als Badezusatz oder als Raumduft.

Vorsicht ist bei Kleinkindern geboten. Einige ätherische Öle können Krämpfe in den empfindlichen Atemwegen kleiner Kinder hervorrufen, die zu Atemnot und sogar zu Atemstillstand führen können. Achten Sie daher immer darauf, Ihr Bad kindgerecht zu gestalten. In unserem konkreten Fall muss das Aromaöl explizit für Kinder ausgewiesen sein.

Aromaöle als Raumdüfte für Ihr Bad

Ätherische Öle eignen sich sehr gut als Raumdüfte. Dafür sollte das reine Öl immer mit Wasser verdünnt werden. Es gibt mehrere Methoden, ein ätherisches Öl als Raumduft zu verwenden. So können Sie einige Tropfen des Aromaöls zusammen mit etwas Wasser in einen Zerstäuber geben und bei Bedarf versprühen. Oder Sie nutzen eine Duftlampe, in die Sie ebenfalls etwas Wasser und ein bis zwei Tropfen des Öls geben. Durch ein Teelicht wird das Öl-Wasser-Gemisch erhitzt, sodass der Duft durch Verdunstung an die Raumluft abgegeben wird. Elektrisch betriebene Diffuser funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Raumduftstäbchen hingegen wirken ohne Hitzeentwicklung. Sie werden zu etwa einem Drittel in eine Vase oder ein Glas mit der Duftlösung gestellt. Die Holzstäbchen saugen sich mit der Flüssigkeit voll und geben diese nach und nach wieder an die Umgebungsluft ab.

Diese fünf Aromaöle eignen sich besonders gut als Duftöl für Ihr Badezimmer:

  • Lavendel: Der Duft des Lavendelöls wird von den meisten Menschen als harmonisch und unaufdringlich empfunden. Er wirkt entspannend, ausgleichend und beruhigend.
  • Bergamotte: Die Bergamotte ist eine Zitruspflanze, ihr Duft ist entsprechend frisch und leicht. Bergamotteöl hat eine belebende und erfrischende Wirkung und eignet sich daher besonders gut als Frischekick am Morgen.
  • Myrte: Das Öl der Myrte wirkt geruchsneutralisierend und hilft gegen unangenehme Gerüche. Die stimmungsaufhellende Wirkung des Myrteöls ist ein positiver Nebeneffekt.
  • Eukalyptus: Eukalyptusöl wird gerne gegen Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt. Es befreit Nase und Bronchien, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Besonders in der Erkältungszeit ist dieses Aromaöl beliebt.
  • Mandarine: Das ätherische Öl der Mandarine ist ein wahrer Kick für die Stimmung. Der fruchtig-süße Duft macht einfach gute Laune und wird in der Regel auch von Kleinkindern gut vertragen. Es ist daher der perfekte Familienduft.

Für gute Luft sorgen Sie in Ihrem Badezimmer auch mit den Duftspülern von WC Frisch.

Weitere Beiträge

  • Elf tolle Ideen zur Verschönerung Ihres Badezimmers

    Ihrem Badezimmer einen tollen neuen Look zu verpassen, ist ganz einfach.

  • So reduzieren Sie den Wasserverbrauch der Toilette

    Denken Sie darüber nach, wo es in Ihrem Haushalt noch Einsparpotenzial gibt? Dann fangen Sie am besten beim Wasserverbrauch der Toilettenspülung an. Mit einigen einfachen Maßnahmen können Sie über hundert Euro pro Jahr sparen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

  • Klospülung reparieren: So sparen Sie die Klempnerkosten

    Die Spülung ist zu schwach, es kommt kein Spülwasser mehr oder es läuft ununterbrochen nach. Kurzum: Die Klospülung funktioniert nicht mehr – kaum ein Haushalt, der das Problem nicht kennt. So nervig kaputte Klospülungen sind, so einfach sind sie meist zu reparieren.