Toilette reinigen: So geht es schnell und dennoch effektiv

Fehlt Ihnen häufig die Zeit oder der Elan für die wöchentliche Reinigung der Toilette? Möchten Sie erfahren, wie Sie Ihr WC schnell und dennoch effektiv reinigen und mit geringem Aufwand sauber halten können? Dann ist dieser Leitfaden für die Reinigung der Toilette genau das Richtige für Sie.

Toilette richtig reinigen – wie häufig?

Die meisten von uns nehmen die Reinigung der Toilette als eine der unangenehmsten Hausarbeiten wahr, die sie gerne meiden oder anderen überlassen würden. Mit einfachen, regelmäßigen Routinen und den richtigen Utensilien ist diese Aufgabe jedoch schnell erledigt.

Als Faustregel gilt: Um grundlegende Sauberkeit sicherzustellen, sollte die Toilette einmal pro Woche gereinigt werden. Wenn Sie Ihre Toilette wöchentlich reinigen, geben Sie hartnäckigen Ablagerungen, die man nur schwer wieder loswird, keine Chance. Reinigen Sie wöchentlich das Toilettenbecken von innen sowie die Toilettenbrille mit einem geeigneten Mittel. Vergessen Sie dabei bitte nicht, auch die Klobürste zu reinigen.

Außerdem sollten Sie alle zwei Monate eine Intensivreinigung durchführen. Dabei sollte das Toilettenbecken auch von außen und der Spülkasten von innen gereinigt werden.

Warum es so wichtig ist, das WC regelmäßig und sorgfältig zu reinigen

Die Hygiene und das Erscheinungsbild sind natürlich sehr wichtige Gründe, das Hauptargument für die regelmäßige Reinigung dürfte jedoch für viele der Geruch sein. Werden Toiletten nicht regelmäßig gereinigt, beginnen sie zu riechen. Dies gilt insbesondere für den Toilettensitz. 

Toilettensitze sind häufig die schmutzigsten Elemente der Toilette. Sie bestehen aus Materialien, die eine Ansiedlung von Bakterien begünstigen. An Scharnieren sowie kleineren beweglichen Teilen können sich Rückstände ansammeln, die schnell zu riechen beginnen, wenn sie nicht regelmäßig entfernt werden. Deshalb sollten alle Bereiche des WC-Sitzes regelmäßig gereinigt werden: Wischen Sie sämtliche Flecken ab und reinigen Sie die Scharniere mit einer kleinen Bürste, um sicherzugehen, dass keine Rückstände zurückbleiben.

Und wie schaut es mit dem Toilettenbecken aus? Beinahe alle Toilettenbecken bestehen aus Porzellan, das hervorragende Hygiene-Eigenschaften besitzt. Die glasierte Oberfläche ist haftfrei, nicht porös und relativ widerstandsfähig gegen Abnutzung (die unempfindliche Oberfläche kann nur durch tiefe, die Glasur zerstörende Kratzer beschädigt werden). Deshalb brauchen wir – entgegen landläufiger Meinung – diesem Bereich recht wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Duftspüler wie zum Beispiel WC-Frisch Kraft Aktiv, die der Entstehung von Verunreinigungen vorbeugen, und eine kurze, regelmäßige Reinigung sind hier ausreichend – vergessen Sie dabei bitte nur nicht, die Toilette auch jedes Mal unter dem Spülrand zu reinigen.

Mit welchen Utensilien die Toilette putzen?

  • Bürste: Natürlich braucht man unbedingt eine WC-Bürste. Praktisch sind Bürsten mit einer abgeknickten Verlängerung, da sie auch eine Reinigung des Bereichs unter dem Rand ermöglichen. Ohne einen solchen Randreiniger wird diese potenzielle Keimquelle wahrscheinlich niemals wirklich sauber.
  • Tuch oder Schwamm: Außerdem benötigen Sie ein weiches Putztuch oder einen Schwamm, um den oberen Rand des Beckens und den Sitz der Toilette zu reinigen. Diese Bereiche dürfen nicht zusammen mit der Innenseite des Beckens gereinigt werden, deshalb benötigen Sie separate Utensilien und einen Toilettensitzreiniger (der gewöhnlich in Form von Reinigungsmilch erhältlich ist).
  • Kleine Bürste: Zusätzlich zu der großen WC-Bürste benötigen Sie eine kleine Bürste für die Reinigung des oberen Bereichs der Toilette. Damit gelingt Ihnen auch die Reinigung von Scharnieren sowie anderen schwer zugänglichen Bereichen. Wenn Sie für diese Bereiche keine spezielle Bürste haben, können Sie auch eine alte Zahnbürste verwenden. Wenn Ihnen zwei alte Zahnbürsten zur Verfügung stehen, können Sie eine für den Rand des Toilettenbeckens und die andere für den Sitz verwenden.
  • Schaber oder Bimsstein: Sonderutensilien für echte Profis. Damit können Sie besonders hartnäckige Flecken entfernen, die insbesondere unter dem Beckenrand zu finden sind. Verwenden Sie hierzu jedoch nichts allzu Scheuerndes.

Den richtigen Toilettenreiniger wählen

Wenn es um das Thema Toilettenreiniger geht, haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Arten von Reinigern. Schäumende Toilettenreiniger beispielsweise sind effektiv, ihre Anwendung ist jedoch zeitaufwendig und nur für Intensivreinigungen geeignet. Diese Reiniger empfehlen sich nicht für den alltäglichen Gebrauch. Flüssige Reinigungsmittel und Reinigungsgels dagegen sind perfekt geeignet für den alltäglichen und regelmäßigen Gebrauch. Wenn Sie regelmäßig einen guten Toilettenreiniger verwenden, sind normalerweise keine anderen Mittel erforderlich. Für den täglichen Gebrauch empfehlen wir Biff WC Total Reiniger Gel: Mit diesem Mittel bleibt Ihr Toilettenbecken glänzend, hygienisch sauber und frei von Kalkablagerungen. Außerdem hinterlässt es einen angenehmen Duft.

WC reinigen – auf die richtige Methode kommt es an

Wie bei den meisten Hausarbeiten empfiehlt sich auch bei der Toilette eine Reinigung von oben nach unten: Beginnen Sie mit dem Toilettensitz und fahren Sie anschließend mit den tiefer befindlichen Bereichen fort. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass gelöste Schmutzpartikel aufgenommen werden und die richtige Reihenfolge dem Verschmutzungsgrad entsprechend eingehalten wird. Der Toilettensitz ist häufig die größte Keim- und Geruchsquelle. Hier finden sich vor allem Urinflecken und Gerüche, die weiter unten im Becken nicht haften bleiben.

Als Nächstes sollten Sie den Bereich unter dem Rand der Toilette reinigen, wo sich nicht selten hartnäckige braune Ablagerungen verstecken. Da das Spülwasser, das das restliche Becken sauber hält, diesen Bereich nicht ganz erfasst, sammeln sich hier häufig Schmutzpartikel und Verunreinigungen an. Spritzen Sie ein wenig flüssiges Reinigungsmittel unter den Rand, lassen sie ihn bei Bedarf eine Zeit lang einwirken und bearbeiten Sie anschließend den gesamten Bereich rund um das Becken sorgfältig mit einer WC-Bürste.

Der letzte Schritt ist die Reinigung des Beckens und des Abflussbereichs. Geben Sie erneut etwas flüssigen Reiniger in das Becken und bearbeiten Sie mit der WC-Bürste alle Bereiche, die Sie erreichen können. Um kontinuierliche Frische zu gewährleisten, empfiehlt es sich, WC Frisch Kraft Aktiv Farbspüler an den Rand der Toilettenschüssel zu hängen.

Vergessen Sie nicht die weniger sichtbaren Bereiche der Toilette, zum Beispiel die hintere Außenseite des Beckens oder die Unterseite des Spülkastens. Gelegentlich sollten auch alle Rohre und Verbindungsstücke gereinigt werden. Häufig sammelt sich in den Bereichen, die Sie nicht sehen können, besonders viel Schmutz an, wenn sie nicht wöchentlich gereinigt werden.

Für eine rundum saubere Toilette

Mit diesen Tipps dürfte es Ihnen deutlich leichter fallen, die Toilette regelmäßig zu reinigen und sie länger sauber zu halten. Benötigen Sie weitere Tipps für die Reinigung der Toilette? In unserem Blog verraten wir Ihnen unter anderem, wie Sie hartnäckigen Kalk und Urinstein sicher entfernen, die Toilette richtig desinfizieren und für mehr Frische im WC sorgen.

Weitere Beiträge