Bidet nachrüsten – mehr Hygiene im Bad

In arabischen und asiatischen Ländern gehören sie in Badezimmern und öffentlichen Toiletten zum Standard. Bei uns gelten Bidets häufig noch als Luxus. Dabei sind sie eine geniale Erfindung: Die Gesäßdusche im Bad ist hygienisch und ökologisch zugleich. In nahezu jedes Bad lässt sich ein Bidet einbauen. 

Offene Toilette mit Bidet-Funktion und Bedienungsköpfen

Bidet oder WC-Dusche – Sie haben die Wahl

Bevor Sie zur Tat schreiten und ein Bidet nachrüsten, gilt es eine Grundsatzentscheidung zu treffen: ein Sitzwaschbecken oder ein Dusch-WC? Unter ersterem, eine 200 Jahre alte Erfindung aus Frankreich, versteht man ein zweites Becken, das neben der eigentlichen Toilette angebracht ist. Der Klassiker ist nierenförmig und niedriger als ein Waschbecken. Am hinteren Ende befindet sich ein Hahn, dessen Wasserstrahl den Po reinigt. Diese sehr hygienische Variante hat einen Nachteil: Sie benötigen viel Platz, um das zusätzliche Bidet installieren zu können.

Ihr Bad oder Ihre Toilette ist sehr klein? Dann ist ein Bidet zum Nachrüsten, ein sogenanntes Dusch-WC, die bessere und vielleicht auch einzig mögliche Variante. Es lässt sich entweder in die vorhandene Toilette integrieren oder Sie müssen lediglich den WC-Sitz austauschen oder eine Bidet-Brause zwischen Kloschüssel und -brille anbringen.

Bidet: Montage in wenigen Schritten

Mit wenigen Handgriffen können Sie Ihr neues Bidet montieren. Für ein solches DIY-Projekt reicht es aus, wenn Sie im Bad einen Stromanschluss haben und ein bisschen handwerkliches Geschick besitzen. Mit einem einfachen Bidet-Aufsatz können Sie die Wasserdüse in der vorhandenen Toilette anbringen.

  • Überprüfen Sie als Erstes, ob die Schläuche für das Bidet ausreichend lang sind, um diese mit dem Wasseranschluss Ihres Waschbeckens zu verbinden.
  • Bevor es los geht: Drehen Sie den Hauptwasserhahn ab.
  • Nehmen Sie die Toilettenbrille ab und montieren Sie den Bidet-Aufsatz zwischen Kloschüssel und -brille.
  • Zum Schluss können Sie den Schlauch anbringen und mit der Rohrleitung verbinden.

Bidet mit Extra-Wohlfühlfaktoren

Wenn Sie ein bisschen mehr Geld ausgeben, können Sie ein Bidet nachrüsten, das komfortabel ist und viele Wohlfühlfunktionen hat. Für dieses Upgrade ist es notwendig, den Toilettensitz komplett zu entfernen und durch ein Modell mit eingebauter Brause zu ersetzen. Die Schrauben des Toilettensitzes sind unter der Kloschüssel befestigt und lassen sich mit einem Schraubenzieher lösen.

Wichtig: Messen Sie den Toilettensitz aus, bevor Sie den Bidet-Aufsatz kaufen. Denn die Größen sind nicht normiert, sondern unterschiedlich.

Hightech für Ihr Bidet

Immer neuere und smartere Funktionen, die sich mit Knöpfen am Sitz, einer Fernbedienung oder einer App steuern lassen, werten die Bidets auf. Sie können zum Beispiel eine Massage wählen oder einen speziellen Strahl für Frauen, der besonders sanft ist. Gerade in und nach der Schwangerschaft ist eine Genitaldusche sinnvoll, um Unterleibserkrankungen zu verhindern. Das zeigt, dass eine WC-Dusche kein Luxus-Artikel ist. Auch die Bidet-Kosten halten sich durchaus im Rahmen.

Tolle Zusatzfunktionen – die Japaner machen es vor

Wenn Sie Wert auf ein bisschen Extra-Lebensqualität legen, kommen Sie mit Zusatzfunktionen, wie sie die japanische Toilette bietet, voll auf Ihre Kosten. Diese verfügt unter anderem über einen eingebauten Fön und einen sanften Kinderstrahl. Ein Gebläse absorbiert automatisch unangenehme Gerüche. Vor allem in der kalten Jahreszeit ist eine Toilette mit beheizbarem Sitz eine Wohltat. 

Weitere Beiträge